Download einer Datei

Zum Anzeigen der Dateien benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter http://www.adobe.com/de/products/acrobat/readstep2.html finden.

Verein - JF - FF - Gemeinsam vereint
FREIWILLIGE FEUERWEHR
HELMARSHAUSEN
Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen
IMPRESSUM | KONTAKT | SO FINDEN SIE UNS | HILFE IM NOTFALL

Helmarshausen

Drei Kilometer vor der Mündung des kleinen Flüsschens Diemel in die Weser, 45 Kilometer nördlich von Kassel, mitten im Herzen Deutschlands, liegt Helmarshausen. Helmarshausen wird im Jahr 944 unter dem Namen „helmerateshusa“ erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahr 997 erfolgt die Stiftung der Abtei Helmarshausen durch den Grafen Eckhard von Reinhausen. Kaiser Otto III bestätigt die Gründung der Benediktiner-Reichsabtei.

Im Jahr 1126 wird auf dem Krukenberg die Johannis-Kirche geweiht. An dieser Stelle stand bereits um das Jahr 800 eine hölzerne Kirche; von hier aus ging die Christianisierung durch schottische Mönche aus. Das Vorbild für die Johanniskirche stammt aus Jerusalem, von wo der Helmarshäuser Abt Wigo die Pläne einer Kreuzkuppelkirche mitbrachte.

Um 1080 befindet sich die Reichsabtei in seiner Blütezeit. Unter dem Mönch Rogerus entwickelt sich das Kloster zu einer wichtigen Goldschmiede- und Kunstwerkstatt. Hier entstehen Kunstwerke von bis heute unschätzbarem Wert, unter anderem das Evangeliar Heinrichs des Löwen (um 1173), das am 6. Dezember 1983 von der Bundesrepublik Deutschland für über 32 Millionen DM (ca. 16 Mio. Euro) als bis dahin teuerstes Buch der Welt bei Sotheby’s in London zurück ersteigert wurde. Ein Faksimile dieser „Super-Bibel“ ist in der Stadtkirche und im Museum des Heimatvereins in Helmarshausen ausgestellt, das Original befindet sich in der Herzog-August-Bibliothek in Wolfenbüttel.

Um 1215 wurde die Kirche auf dem Krukenberg befestigt, die Krukenburg, das heutige Wahrzeichen Helmarshausens (das uns als Feuerwehr-Logo dient), entstand. 1254 erhält Helmarshausen dann Münz- und Marktrechte. Mit der Reformation wird 1538 das Kloster aufgelöst, Landgraf Philipp I „der Großmütige“ übernimmt die Ländereien.

Seit 1925 ist Helmarshausen staatlich anerkannter Luftkurort, 1972 wurde Helmarshausen zur barocken Badestadt Bad Karlshafen eingemeindet. Nach dem katastrophalen Hochwasser von 1965 wurde die Helmarshäuser Altstadt mit einem Schutzdamm umgeben. Helmarshausen hat heute ungefähr 1500 Einwohner, war bis 2014 Standort einer der Kreiskliniken des Landkreises Kassel und bietet zusammen mit der Barockstadt Bad Karlshafen ein attraktives Urlaubsziel mitten in Deutschland. So befindet sich in den ehemaligen Klostermauern heute ein Freizeitheim, im alten Knappschaftssanatorium am Rande des Reinhardswaldes eine Jugendherberge. Die Region lädt zum Wandern, Radfahren und Kanufahren auf der Diemel ein.

Vielleicht besuchen Sie uns ja auch einmal?

Verweise zu unserer Region finden Sie auf unserer Link-Seite

TERMINE
EINSÄTZE
17.11.17:
Brandmeldeanlage Sonderobjekte
17.11.17:
Ausgelöster Rauchwarnmelder
16.11.17:
Ölspur
10.11.17:
Absicherung St. Martinsumzug
04.11.17:
Brandmeldeanlage Sonderobjekte
wir_hel_oben.jpg
helmarshausen_II.jpg
helmarshausen_III.jpg
wir_altstadt_burg.jpg
wir_krukenburg.jpg
wir_helmarshausen_fahlenberg.jpg
wir_kloster.jpg
wir_hochwasser.jpg