Download einer Datei

Zum Anzeigen der Dateien benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter http://www.adobe.com/de/products/acrobat/readstep2.html finden.

Verein - JF - FF - Gemeinsam vereint
FREIWILLIGE FEUERWEHR
HELMARSHAUSEN
Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen
IMPRESSUM | KONTAKT | SO FINDEN SIE UNS | HILFE IM NOTFALL

Ehemalige Fahrzeuge

1954 – 1962: Der „Post-Bus“

1954 erhielt die Feuerwehr Helmarshausen ihr erstes motorisiertes Fahrzeug: Einen ehemaligen Autobus der Deutschen Bundespost (Daimler Benz, Baujahr 1936). Daneben besaß die Wehr einen 1951 vom Schmied (und Feuerwehrmann) Willi Schneider gebauten Geräteanhänger, auf dem auch die Motorspritze (Wehrmachtsbestand) transportiert wurde. 1957 wurde die Spritze durch eine neue Magirus-Pumpe (Tragkraftspritze TS 8/8) mit VW-Motor ersetzt.

1962 – 1983: Das Löschgruppenfahrzeug LF 8, Opel Blitz

1962 erfolgte die Indienststellung des ersten Löschgruppenfahrzeuges der Feuerwehr Helmarshausen, ein LF 8 mit einem Opel-Blitz-Fahrgestell. Das Fahrzeug besaß eine Vorbaupumpe sowie eine im Heck eingeschobene Tragkraftspritze. Aufbau und Pumpe stammten von der Firma Ziegler. „Damit war die Zeit des Aufbaus nach dem Krieg beendet und die Wehr befand sich in einem der Zeit entsprechenden modernen Ausrüstungszustand“, heißt es in der Chronik zum 50-jährigen Bestehen der Feuerwehr 1984.

Ende der 1970er: Das Dekontaminations-Mehrzweckfahrzeug DMF

Ende der 1970er Jahre wurde außerdem in Helmarshausen ein Dekontaminations-Mehrzweckfahrzeug (DMF) des Katastrophenschutzes des Bundes auf MAN-Fahrgestell stationiert. Das orange lackierte Fahrzeug war aber nur für kurze Zeit in Helmarshausen untergebracht. Mit der Gründung des Gefahrgutzuges des Landkreises Kassel wurde das DMF nach Fuldatal verlegt, wo der Gefahrgutzug bis heute stationiert ist.

1977 – 1993: Der Schlauchwagen SW 1000, Hanomag-Henschel

1977 wurde ein Schlauchwagen SW 1000, der in Eigenleistung auf einem Hanomag-Henschel-Fahrgestell aufgebaut wurde, in Dienst gestellt. Der Henschel war zuvor als Gemüselastwagen unterwegs gewesen und versah bei der Feuerwehr Helmarshausen, ausgerüstet u.a. mit 1000 Metern B-Schlauch und einer vierteiligen Steckleiter, treue Dienste. Der SW 1000 wurde 1993 mit der Übernahme des LF 8/6 ausgemustert und verschrottet. Das Schlauchmaterial wird heute im Gerätewagen-Logistik (GW-L) der Feuerwehr Bad Karlshafen vorgehalten.

1983 – 2003: Das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25, Mercedes Benz 1113

Wehmütig betrauert wurde im Jahr 2003 die Ausmusterung des Tanklöschfahrzeugs TLF 16/25. Das Fahrzeug mit einer Pumpleistung von 1600 Litern/Minute und einem 2500 Liter Wassertank war im Jahr 1983 zur Feuerwehr Helmarshausen gekommen. Zuvor war es seit 1975 bei der Feuerwehr Bad Karlshafen im Einsatz, wo es durch ein LF 16 ersetzt wurde. „Der Tanker“, wie das TLF 16/25 in Helmarshausen genannt wurde, besaß neben Pumpe und Wassertank unter anderem je eine Schnellangriffsleitung für Wasser und Schaum (fest eingebauter Schaumzumischer) sowie einen auf dem Dach montierten 1600-Liter-Monitor („Löschkanone“). Aufbauhersteller war die Firma Bachert.

1996 – 2007: Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), VW T3

Von 1996 bis zum 1. Juli 2007 stand der Freiwilligen Feuerwehr Helmarshausen ein Mannschaftstransportfahrzeug auf VW T3 zur Verfügung. 1985 wurde der Bus als Polizeifahrzeug gebaut und 1996 vom Förderverein der Helmarshäuser Wehr gebraucht gekauft. Das Fahrzeug sollte vor allem für die Jugendfeuerwehr als Mannschafts- und Transportfahrzeug eingesetzt werden. Aber auch die Einsatzabteilung nutzte das MTF für Dienstfahrten, bei Ausflügen und als „Nachrücker-Fahrzeug“ bei Einsätzen. Da das Fahrzeug mit acht Sitzplätzen als reiner Mannschaftstransporter diente, besaß das MTF zunächst keine Beladung und kein Funkgerät. Mit der Ausmusterung des Gerätewagens 2005 wurde das MTF in den echten Einsatzdienst gestellt und erhielt ein Funkgerät sowie Beladung zur Verkehrssicherung. Damit wurde das MTF auch in den Bedarfs- und Entwicklungsplan der Stadt Bad Karlshafen aufgenommen. In diesem Rahmen erfolgte im Juli 2007 eine Ersatzbeschaffung (Ford Transit) für den VW-Bus, der elf Jahre treue Dienste geleistet hatte, aber nach insgesamt 22 Einsatzjahren vom TÜV stillgelegt wurde.

2007-2012: Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), Ford Transit

Als Nachfolger für den VW T3 wurde 2007 vn der Stadt Bad Karlshafen ein gebrauchter Ford Transit beschafft und zum Mannschaftstransportfahrzeug umgebaut. Zuvor war der Transit zur Personenbeförderung beim Arbeiter-Samariter-Bund in Dienst. Durch eine Fachwerkstatt wurden Blaulichtanlage, Funkgerät und erstmals eine auffällige, zum Teil reflektierende Beklebung an dem weißen Fahrzeug angebracht. Den weiteren Innenausbau übernahm die Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen. Das Fahrzeug wurde 2012 mit knapp 200.000 Kilometern Laufleistung ausgemustert, da notwendige Reparaturen nicht mehr wirtschaftlich gewesen wären.

2003-2014: Löschgruppenfahrzeug LF 16, Iveco/Magirus

Im Jahr 2003 wurde das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 aufgrund seines Alters durch das Löschgruppenfahrzeug LF 16 ersetzt. Das LF 16 war von 1987 bis 2002 bereits als LF 16-TS (d. h. ohne Wassertank) bei der Freiwilligen Feuerwehr Hofgeismar im Einsatz und wurde gebraucht von der Stadt Bad Karlshafen gekauft. Nach dem Einbau eines 1600-Liter Wassertanks diente das LF 16 der Freiwilligen Feuerwehr Helmarshausen in erster Linie zur Brandbekämpfung und als Fahrzeug für den Katastrophenschutzzug. Das LF verfügte über eine Pumpe mit einer Leistung von 1600 Litern/Minute und einer umfangreichen Beladung zur Brandbekämpfung (u. a. 525m B-Druckschlauch, Tragkraftspritze TS 8/8, tragbarer Monitor, Steck- und Schiebleiter, 4 Atemschutzgeräte). Im Jahr 2014 wurde das LF 16 nach insgesamt 27 Einsatzjahren außer Dienst gestellt und durch das HLF 10 ersetzt.

1970er Jahre: "Delfti"

Ein besonderes Fahrzeug stand in den 1970er Jahren in der Garagenhalle der Feuerwehr Helmarshausen: ein ehemaliges Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Delft (Niederlande). Das Fahrzeug war von einigen Kameraden gekauft, nach Helmarshausen gebracht und hier aufgearbeitet worden. Wassertank und Pumpe wurden entfernt und der Aufbau mit Teppichen ausgekelidet und Sitzgelegenkheiten versehen. Aus Platzgründen musste das Fahrzeug dann aber weiterverkauft werden.

EINSÄTZE
11.03.17:
Brand in Gebäude
18.02.17:
Schornsteinbrand
11.02.17:
Brandmeldeanlage Sonderobjekte
28.01.17:
Alarmübung
22.01.17:
Brandmeldeanlage Sonderobjekte
fzg_ehm_postauto.jpg
fzg_ehm_lf8.jpg
fzg_ehm_dmf.jpg
fzg_ehm_sw.jpg
fzg_ehm_tanker_I.jpg
fzg_ehm_mtf.jpg
fzg_ehm_mtf_ford.jpg
fzg_lf16_1.jpg
fzg_ehm_delfti.jpg