Download einer Datei

Zum Anzeigen der Dateien benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter http://www.adobe.com/de/products/acrobat/readstep2.html finden.

Verein - JF - FF - Gemeinsam vereint
FREIWILLIGE FEUERWEHR
HELMARSHAUSEN
Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen
IMPRESSUM | KONTAKT | SO FINDEN SIE UNS | HILFE IM NOTFALL

Übung am 4. November:
Für den Katastrophenfall gerüstet

Die Kräfte des KatS Zuges aus Bad Karlshafen, Helmarshausen und Reinhardshagen trafen sich am Freitagabend gegen 18 Uhr in Reinhardshagen um eine Übung im Zugrahmen durchzuführen. Retten aus Tiefe und Höhe waren die Übungsaufgaben, die im Vorfeld des Übungstages vorbereitet wurden.

An der Pumpstation „ Kalter Hof“ musste die erste Aufgabe gelöst werden. Eine Person war im Pumpenschacht abgestürzt und lag in ca. 7m Tiefe. Durch den Sturz wurde den Übungskräften ein Verletzungsmuster vorgegeben. Nach Erkunden der Einsatzlage besprachen sich die drei Gruppenführer, wer welche Aufgaben übernimmt. Die Gruppe HLF (Reinhardshagen) und Kräfte vom GWL (Bad Karlshafen) übernahmen die Betreuung und Rettung, Gruppe LF 8 Helmarshausen sorgte für die Ausleuchtung der Einsatzstelle. Bedingt durch die Enge im Pumpenschacht und durch das Verletzungsmuster war die personenschonende Rettung sehr zeitaufwendig. Die Betreuungskräfte wurden zum Eigenschutz angeleint bevor sie in den Schacht abstiegen. Das Rettungsbrett (Spineboard) und Feuerwehrleinen wurden an einer Leine zur Person abgelassen. Nach ca. 45 min. wurde der Verletzte mit vereinten Kräften aus seiner misslichen Lage gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Die eingesetzten Materialien wurden auf die Fahrzeuge wieder verladen und danach fuhren wir zur zweiten Aufgabe. Im Schlauchturm im Gerätehaus Vaake war eine Person abgestürzt und lag auf den ersten Balkon mit einem Beinbruch. Bei dieser Übungslage wurde die Führungsposition getauscht. Nach kurzer Erkundung wurden die Maßnahmen eingeleitet. Ein Trupp stieg zum Verletzten auf, sicherte sich beim Steigen mit Karabinerhaken aus dem Absturzsicherungssatz. Die anderen eingeteilten Trupps bereiteten die benötigten Rettungsmittel vor und legten sie am Turm ab. Mit Hilfe der Winde zur Schlauchtrocknung wurden die Rettungsmittel in die Höhe gebracht. Bedingt durch die Enge auf den Balkon konnte hier nur ein Trupp den Verletzten auf das Spineboard sichern. Mit 4 Karabinerhaken wurde das Spineboard mit dem Verletzten an der Windeneinrichtung befestigt und zum Boden abgelassen und dem Rettungsdienst übergeben.

Zur Besprechung und Stärkung fuhren wir zur Feuerwache. Interessante Übungsaufgaben, war die Meinung bei der Besprechung, da man solche Aufgaben nicht allzu oft durchführt. Gegen 22 Uhr verabschiedeten wir unsere Kameraden, aus Helmarshausen und Bad Karlshafen, die dann ihre Heimreise antraten.

Zurück

EINSÄTZE
15.10.18:
Brandmeldeanlage
20.09.18:
TEL Einsatz
14.09.18:
Brand in Gebäude
30.08.18:
Verkehrsunfall eingeklemmte Person
21.08.18:
Unterstützung Rettungsdienst