Download einer Datei

Zum Anzeigen der Dateien benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter http://www.adobe.com/de/products/acrobat/readstep2.html finden.

Verein - JF - FF - Gemeinsam vereint
FREIWILLIGE FEUERWEHR
HELMARSHAUSEN
Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen
IMPRESSUM | KONTAKT | SO FINDEN SIE UNS | HILFE IM NOTFALL

Alarmübung am 17. März:
Person eingeklemmt

Mit dem Alarmstichwort "Verkehrsunfall, eingeklemmte Person" wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Karlshafen und Helmarshausen am Donnerstag, 17. März, gegen 19.20 Uhr von der Leitfunkstelle Kassel alarmiert. Auf einer schmalen Verbindungsstraße, die von der B 83 auf das "Hersteller Feld" führt, war ein Pkw bergabwärts unterwegs und gegen einen Baum geprallt, der auf das Fahrzeug stürzte.

Die zuerst eintreffenden Kräfte des DRK-Rettungswagens der Rettungswache Helmarshausen und des Löschgruppenfahrzeuges LF 8/6 aus Helmarshausen alarmierten sofort einen Notarzt und einen weiteren Rettungswagen nach: eine Person war schwer verletzt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt, eine weitere Person - die Freundin des Autofahrers - wurde nach dessen Angaben vermisst.

Die Kräfte des LF 8/6 leiteten sofort unter Absprache mit dem Rettungsdienst und dem zwischenzeitlich eingetroffenen Notarzt (DRK-NEF Hofgeismar) die Rettung des Schwerverletzten ein, der Notarzt hatte dazu 20 Minuten Zeit gegeben. Kräfte des LF 16 Helmarshausen übernahmen die Ausleuchtung der Einsatzstelle und Beseitigung des Baumes. Die Besatzung des MTW Helmarshausen und die Kräfte der Feuerwehr Bad Karlshafen suchte im angrenzenden Waldgebiet nach der vermissten Person, die aufgrund einer Blutspur zügig gefunden wurde. Die Besatzung des zweiten Rettungswagens kümmerte sich um deren Betreuung, die Person musste schließlich den Hang hinauf zur Straße gebracht werden.

Nach der Rettung der beiden Verletzten wurde die Einsatzstelle aufgeräumt und die unangekündigte, von Dag Steinchen und Welf Steinheisser ausgearbeitete Alarmübung war beendet. Übungsbeobachter Hubertus Nostiz (ehm. Stadtbrandinspektor Beverungen) lobte den Übungsablauf und die zUsammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst als sehr gut, sprach aber auch einige kleinere Mängel wie die anfänglich unzureichende Beleuchtung an.

Zurück

EINSÄTZE
05.08.20:
Insektenbeseitigung
26.07.20:
Gasgeruch
19.07.20:
Brandmeldeanlage
18.07.20:
Unterstützung Rettungsdienst
03.07.20:
Unterstützung Rettungsdienst
2011_03_th_1.jpg
2011_03_th_2.jpg