Download einer Datei

Zum Anzeigen der Dateien benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter http://www.adobe.com/de/products/acrobat/readstep2.html finden.

Verein - JF - FF - Gemeinsam vereint
FREIWILLIGE FEUERWEHR
HELMARSHAUSEN
Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen
IMPRESSUM | KONTAKT | SO FINDEN SIE UNS | HILFE IM NOTFALL

Gemeinsame JHV:
Brandschutzerziehung im Mittelpunkt

Zufrieden zeigten sich die beiden Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Karlshafen bei ihrer gemeinsamen Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Helmarshausen. Stadtbrandinspektor Stephan Pedall blickte auf ein relativ ruhiges Jahr 2010 ohne spektakuläre Einsätze zurück – was aber nicht heißt, dass die Feuerwehrleute nichts zu tun hatten: 21 technische Hilfeleistungen, drei Brandeinsätze, fünf Fehlalarme und zwei Brandsicherheitsdienste stehen in der Einsatzstatistik. Dazu gab es drei gemeinsame Übungen, davon eine in der Kurklinik Carolinum. „Übungen in großen Objekten sind dringend notwendig“, sagte Pedall. „Die Stadt Bad Karlshafen ist zwar klein, hält aber ein großes Einsatzspektrum bereit.“ 45 Männer und sechs Frauen sind in der Feuerwehr aktiv, in der Jugendfeuerwehr sind 27 Jungen und 19 Mädchen.

Dass die Feuerwehren beider Stadtteile dazu gut ausgebildet sind, wurde in den Berichten der beiden Wehrführer Michel Fahrmeyer (Bad Karlshafen) und Andreas Hohmeister (Helmarshausen) deutlich. Auch die Jugendfeuerwehren beider Stadtteile zeigten sich sehr aktiv, wie Stadtjugendwart Kai Messerschmidt und die Jugendwarte Katrin Lucas (Bad Karlshafen) und Jens Reisgies (Helmarshausen) berichteten. Als besonderen Erfolg der Jugendarbeit erhielt die Jugendwehr Helmarshausen im vergangenen Jahr den Titel „Jugendfeuerwehr des Jahres“ des Kreisfeuerwehrverbandes.

Besonderen Wert will die Feuerwehr in Zukunft auf die Brandschutzerziehung legen. Julia Rudolff, bei der Wehr Helmarshausen für die Brandschutzerziehung zuständig, stellte die Ziele dieser oft vernachlässigten Feuerwehrtätigkeit vor. Kindern soll der Umgang mit und das richtige Verhalten bei Feuer nahegebracht werden, um die Zahl der Brandstiftungen durch Kinder, insbesondere aber auch die Zahl der durch Brände verletzten oder getöteten Kinder zu verringern. Zudem soll das Brandschutzbewusstsein in der gesamten Bevölkerung gesteigert werden. Im Rahmen einer landesweiten Aktion ist dazu eine Projektwoche an der Grund- und Gesamtschule geplant.

Lob gab es von Stephan Pedall für die Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren und Hilfsorganisation sowie der Stadtverwaltung. Auch wenn sich die Feuerwehr in Sachen Anschaffungen im vergangenen Jahr zurückhaltend gab, sei die Ausstattung vergleichsweise gut. Für das laufende Jahr ist die Beschaffung eines zusätzlichen Bootes für Hochwassereinsätze sowie als größter Posten die Ersatzbeschaffung des Karlshafener Löschfahrzeuges geplant, wenn die erforderlichen Gelder durch das Land bewilligt werden.

Grußworte

Bürgermeister Ullrich Otto dankte den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten für ihre geleistete Arbeit und hob deren Verantwortung und Einsatzbereitschaft hervor. Auch Otto lobte die gute Zusammenarbeit. Die Feuerwehr sei technisch und organisatorisch so gut aufgestellt, da die Verantwortlichen „am Ball bleiben“, und für die Mitglieder Treue und Kameradschaft zählten.

Kreisbrandinspektor Claus Stuhlmann informierte unter anderem über die geplante Einführung des Digitalfunks und betonte die „gelungene Arbeit und harmonische Zusammenarbeit“ der Karlshafener wehren. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Axel Schindehütte, lud zum Kreisfeuerwehrverbandstag im Mai nach Reinhardshagen ein. Kreisjugendwart Timo Wenzel berichtete von einer Befragung der Jugendfeuerwehrmitglieder im Kreisteil, nach der 83 Prozent der Jugendlichen ihren Betreuern eine hervorragende Arbeit attestierten. Grußworte überbrachte auch der stellvertretende Gemeindebrandinspektor aus Reinhardshagen, Sven Köthe.

Abgeordnete der drei Rathausfraktionen – Joachim Ewers (SPD), Heiner Wehmeier (FWG) und Horst Brinkmeier (CDU) dankten den Feuerwehrleuten für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Brinkmeier: „Ich glaube, dass die Bevölkerung den besten Dank an Sie aussprechen kann, indem jeder Mitglied im Feuerwehrverein wird.“

Neuwahlen

Auf Stadtebene wurde Jan Seela zum neuen Stadtjugendwart gewählt. Er löst Kai Messerschmidt ab, der nicht mehr für das Amt kandidierte. Neue stellvertretende Stadtjugendwartin ist Katrin Lucas. Außerdem wurden Hartmut Reisgies als Schriftführer und Arndt Döring als neuer stellvertretender Schriftführer in den Wehrführerausschuss gewählt. Für die Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen stand turnusgemäß die komplette Wehrführung zur Wahl. Wehrführer Andreas Hohmeister und sein Stellvertreter Dag Steinchen wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer in den Wehrausschuss wurden Robert Tutschku, Michael Strutzke und Welf Steinheisser gewählt. Vertreter der unter-25-Jährigen im Wehrausschuss bleibt Jan Seela, neuer Vertreter der Altersabteilung ist Werner Kaiser. Erstmals als Team wurden Wolfgang Geidel, Josef Riepe und Robert Tutschku als Gerätewarte gewählt, damit entfallen künftig die Posten der Fahrzeugwarte. Die drei lösen Markus Rudolff ab, der nach zehn Jahren nicht mehr für das Amt kandidierte und von Wehrführer Andreas Hohmeister als Dank für seine „Gedanken und Erfindungen“ eine Skulptur erhielt. Bürgermeister Ullrich Otto dankte Rudolff und unterstrich die „hoch verantwortungsvolle Tätigkeit“ der Gerätewarte für die Einsatzfähigkeit der Wehr. Für die Brandschutzerziehung ist weiterhin Julia Rudolff zuständig, neu an ihrer Seite stehen Hermann Klöckner, Marion Schön und Patrick Gunkel. In der Wehr Bad Karlshafen wurde Katrin Lucas als Jugendwartin bestätigt, neue stellvertretende Jugendwartin ist Marion Schön.

Ehrungen

Das goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande wurden von Kreisbrandinspektor Claus Stuhlmann und de Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Axel Schindehütte, für 40-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr an Hermann Klöckner, Günther Fahrmeyer und Jürgen Ziegler verliehen. Das silberne Brandschutzehrenzeichen für 25-jährige aktive Mitgliedschaft erhielt Josef Riepe.

Das Feuerwehrleistungsabzeichen wurde verliehen an Dennis Sonntag (Eisern), Jan Haber (Bronze) und Jan Seela (Gold). Für langjährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr Bad Karlshafen wurden von Bürgermeister Ullrich Otto mit einer Urkunde ausgezeichnet: Hermann Klöckner (40 Jahre), Robert Tutschku (35 Jahre), Andreas Hohmeister und Diethelm Rogasch (30 Jahre), Markus Rudolff und Michael Strutzke (20 Jahre), Jan Haber, Michael Klöckner, Ferdinand Binzcak, Fabian Fahrmeyer und Kai Messerschmidt (15 Jahre), Marcel Jöhren, Simon Pareick und Janina Sonntag (10 Jahre) sowie Josef Riepe und Lena Seela (5 Jahre).

Zurück

EINSÄTZE
05.08.20:
Insektenbeseitigung
26.07.20:
Gasgeruch
19.07.20:
Brandmeldeanlage
18.07.20:
Unterstützung Rettungsdienst
03.07.20:
Unterstützung Rettungsdienst
2011_02_gjhv.jpg