Download einer Datei

Zum Anzeigen der Dateien benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie unter http://www.adobe.com/de/products/acrobat/readstep2.html finden.

Verein - JF - FF - Gemeinsam vereint
FREIWILLIGE FEUERWEHR
HELMARSHAUSEN
Freiwillige Feuerwehr Helmarshausen
IMPRESSUM | KONTAKT | SO FINDEN SIE UNS | HILFE IM NOTFALL

Jahreshauptversammlung 2010:
„Man kann nur den Hut davor ziehen“

Zur Jahreshauptversammlung des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Helmarshausen hatte der Vorstand um den 1. Vorsitzenden Wolfgang Becher am 30. Januar abends ins Bürgerhaus Helmarshausen geladen.

Neben den Kameraden der Einsatzabteilung konnte Becher auch den Bürgermeister, den Stadtbrandinspektor Stephan Pedall und seinen Stellvertreter Diethelm Rogasch sowie den Wehrführer aus Karlshafen, Michel Fahrmeyer, Kameraden aus der Partnerwehr Bad Suderode und Vertreter der Parteien begrüßen.

Becher berichtete aus dem Vereinsleben 2009. Besonders erwähnte er die Beteiligung am Besenbinderball der Vereinsgemeinschaft, die Maiwanderung und als größtes Fest des Jahres die Feier zum 75. Jubiläum der Feuerwehr Helmarshausen, bei der an zwei Tagen neben einem Spiel ohne Grenzen eine Oldtimer-Drei-Länder-Rundfahrt stattfand. Außerdem gab es Musik der Big-Band der Feuerwehr Melsungen zu hören, Vorführungen der Cheerleader „Blue Lights“ aus Jaderberg zu bestaunen und die Aktiven und die Jugendfeuerwehr bei einer Übung zu sehen. Becher dankte allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, insbesondere den passiven Mitgliedern, die den Chip-Verkauf übernahmen. Dass die Einnahmen des Vereins gut angelegt sind, zeigte eine Auflistung der Ausgaben: Neben einem Beitrag zu den Stühlen des Gerätehauses, Polo-Shirts für die Aktiven und der Renovierung des Pulverlöschanhängers konnten Uniformen und Fahrradständer beschafft werden. Becher dankte allen Passiven, Aktiven und auch der Stadt.

Im Anschluss konnte Wehrführer Andreas Hohmeister einen Überblick über die Aktivitäten der Aktiven geben. Die 37 Einsatzkräfte (darunter 4 Frauen) leisteten 2009 insgesamt 101 Dienste mit 5530 Stunden. Zu diesen Diensten zählten 32 Einsätze (16 Einsätze zur technischen Hilfe, 10 Brandeinsätze, 2 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen, 2 Wespeneinsätze und 2 Brandsicherheitswachen). Unter anderem rückte die Feuerwehr im Jahr 2009 zu Wohnhausbränden im Triftweg und in der Gartenstraße, einem Wohnungsbrand in der Brückenstraße, einem brennenden Bus auf dem Busparkplatz sowie einigen kleineren Bränden aus. Im Bereich der technischen Hilfe bestand der Schwerpunkt in Einsätzen zur Wasserwehr: Wasserrohrbrüche nach der langen Frostperiode zum Jahresanfang und fließendes Wasser an der Oberfläche sorgte für Alarmierungen. Hohmeister konnte auch auf erfolgreichen Übungsdienst zurückblicken und nannte ein paar Beispiele, unter anderem die gemeinsamen Übungen mit dem Katastrophenschutzzug KatS 10-14 (angenommener Busunfall in Helmarshausen und Industriebrand in Boffzen) Nicht nur zu Einsätzen waren die Aktiven unterwegs: Im Sommer fand ein gemeinsamer Ausflug in den Heidepark statt und bei den Leistungswettkämpfen erreichte die Helmarshäuser Wehr den 11. Platz. Weiter listete Hohmeister die geleisteten Lehrgänge auf: 17 Aktive nahmen an 8 verschiedenen Lehrgängen teil. Zum Schluss konnte Hohmeister drei neue aktive Mitglieder begrüßen: Niklas Eckermanns, Nils Schubert und Harlon Thöne wurden aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen. Hohmeister dankte seinem Stellvertreter Dag Steinchen, dem Jugendwart und seinen Helfern, dem Verein, dem SBI, der Stadt für die gute Zusammenarbeit und allen Aktiven, die ihn bei der Ausbildung im vergangenen Jahr unterstützt hatten.

Jugendfeuerwehrwart Frank Dittrich blickte auf 260 geleistete Stunden zurück, darunter 140 Stunden feuerwehrtechnischer Arbeit und 120 Stunden allgemeiner Jugendarbeit, die von den 28 Mitgliedern, darunter 9 Mädchen, geleistet wurden. Im Jahr 2009 verließen 4 Jugendliche die Wehr, erfreulicherweise konnten aber auch 7 Neuzugänge verzeichnet werden. Bei den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr strich Dittrich insbesondere die rege Teilnahme an Wettbewerben (unter anderem den Kreisknotenwettbewerb, den Bundeswettbewerb, die Kreiswettspiele und verschiedene Spiele ohne Grenzen) heraus, außerdem den Besuch des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers in Wülmersen. Im Jahr 2009 haben Mitglieder der Jugendfeuerwehr Auszeichnungen erworben: 14 Jungen und Mädchen konnten die Jugendflamme der Stufe I erwerben, 6 Jungen und Mädchen erreichten in einer gemischten Mannschaft zusammen mit Bad Karlshafen und Gottsbüren mit der Leistungsspange die höchste Auszeichnung der deutschen Jugendfeuerwehr. Zum Abschluss berichtete Dittrich von der neuen Auszeichnung auf Kreisebene, der „Jugendfeuerwehr des Jahres“ – ein über das ganze Jahr laufende Wettbewerb, bei dem auf Kreisebene die aktivste Jugendfeuerwehr gekürt wird. Im Jahr 2009 konnte die Jugendfeuerwehr Helmarshausen dabei hinter Reinhardshagen den 2. Platz erreichen.

Der Kassenwart Wolfgang Seela gab einen Bericht über die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres, den Vermögensstand zum Ende des Jahres und stellte den Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2010 vor. Der Kassenprüfer Wolfgang Bönning berichtete von der Kassenprüfung und bescheinigte dem Kassenwart eine sehr gute und einwandfreie Kassenführung. Er stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, der einstimmig angenommen wurde. Daran schloss sich die Neuwahl der Kassenprüfer an. Jeweils einstimmig gewählt wurden Wolfgang Bönning und Jürgen Mantel.

Den Anfang der Grußworte machte Bürgermeister Ullrich Otto, der seinen Dank und Anerkennung für die Arbeit der Feuerwehr äußerte. Man könne nur den Hut davor ziehen, was die Feuerwehr leiste, so Otto. Er äußerte außerdem seine Zufriedenheit über die Art und Weise der Problemlösung. SBI Stephan Pedall überbrachte die herzlichen Grüße des Feuerwehrvereins Bad Karlshafen und ermutigte zu mehr Werbung, um die Mitgliederzahl beider Vereine zu stärken. Er und auch der Wehrführer Bad Karlshafens, Michel Fahrmeier, dankten für die gute Zusammenarbeit. Die Kameraden aus Bad Suderode drückten ihr Bedauern darüber aus, dass sie bei der „Veteranenrallye“ aufgrund einer eigenen Veranstaltung leider nicht teilnehmen konnten. Sie erhoffen sich für die Zukunft weitere und verstärkte gegenseitige Kontakte. Vom Magistrat überbrachte Werner Zwoboda Grüße und wünschte allen Aktiven Gesundheit und gutes Heimkommen von allen Einsätzen. Von den Parteien überbrachten Vertreter der CDU und der FWG ihre Grüße.

Für das Jahr 2010 konnte Vorsitzende Wolfgang Becher bereits die Termine für das Osterfeuer (4. April), die Vereinsfahrt nach Dresden (30. September bis 3. Oktober) und den Weihnachtsmarkt (3. Dezember) nennen.

Als Feuerwehrmann des Jahres wurde Michael Krause vom Wehrführer Andreas Hohmeister ausgezeichnet, für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein konnten Albert Lückert, Friedrich Wolf, Jens Stübecke, Wolfgang Czipak und Mike Becher, für 40 Jahre Mitgliedschaft Ferdinand Kaiser und Hermann Klöckner geehrt werden.

Um 21.10 schloss Wolfgang Becher die Sitzung.

Zurück

EINSÄTZE
19.09.21:
Brandmeldeanlage Sonderobjekte
07.09.21:
Kleinbrand
07.09.21:
Unterstützung Rettungsdienst
07.09.21:
Heckenbrand
27.07.21:
Unterstützung Rettungsdienst